Frauen in Führungspositionen

lautete das Thema des Seminars zu dem die Teilnehmerinnen vom 13. bis 15. November 2010 ins dbb forum siebengebirge nach Königswinter- Thomasberg eingeladen waren.

15 Frauen der Gewerkschaft der Sozialverwaltung ?GdV- verschiedener Bundesländer und aus anderen einzelnen Mitgliedsgewerkschaften des dbb aus dem gesamten Bundesgebiet waren vertreten. Dabei ging es neben dem Erlernen von Führungsstilen und Führungsverhalten auch vor allem um den fachlichen Austausch im Rahmen der Gewerkschaftsarbeit in den jeweiligen Bereichen.

Souveräne Persönlichkeitsentwicklung und erfolgreiche Führungsarbeit war das zentrale Thema der Veranstaltung. Die Seminarleitung wurde von Renate Dreyse Beisitzerin für Gleichstellungsfragen im Bundesvorstand übernommen. Sie hatte sich für die Durchführung eines Seminars rund um diese  Thematik eingesetzt.

Nach der Begrüßung durch die Dozentin Dipl.- Kauffrau, erfahrene Trainerin  und Unternehmensberaterin Ricarda König begann die Veranstaltung in ungezwungene Atmosphäre.

Sie nahm Bezug auf das Thema ?Frauen in Führungspositionen? und machte deutlich, dass erfolgreiche Führungsarbeit damit beginnt, die eigene Rolle zu erkennen und wahrzunehmen.

Die Teilnehmerinnen lernten von Anfang an auch in schwierigen Situationen sicher und überzeugend zu argumentieren. Im Laufe der Veranstaltung wurden sie in Gruppenarbeit geschult aktiv zu führen und auch vor allem ein Team zu aktivieren.

In den Diskussionen mit den Teilnehmerinnen wurde das Thema Frauen in Führungspositionen der Gewerkschaft, Perspektiven von Chancengerechtigkeit und Gleichstellung im öffentlichen Dienst und darüber hinaus gemeinsam diskutiert. Die Runde befasste sich damit, welche Hürden und Hindernisse Frauen auf ihren Wegen zu meistern haben und welche Hilfen angeboten werden müssten, um auch die Rahmenbedingungen so zu gestalten, dass Frauen stärker motiviert werden, berufliche und gewerkschaftliche Entscheidungspositionen wahrzunehmen.

Zum Thema: ?Zukunft und Stärke der GdV sichern? wurde die Mitgliedergewinnung und ?betreuung diskutiert. Hier wurden wertvolle Anregungen ausgetauscht und vermittelt, wie eine erfolgreiche Interessenvertretung wahr genommen werden kann.

Als weiteren Höhepunkt der Wochenendveranstaltung wurde ein gemeinsamer Kegelabend organisiert. Dabei hatten die Frauen neben dem sportlichen Ansporn zu gewinnen einen riesigen Spaß.

Nach den drei Tagen waren sich die Teilnehmerinnen einig, dass dieses Seminar eine Fortsetzung finden müsse. Angeregt wurde, ein spezielles Seminar zur Mitgliederwerbung, -betreuung und ?bindung durch zu führen. Dabei sollte der Schwerpunkt betrachtet werden, wie können Frauen für die Gewerkschaftsarbeit aktiviert werden.


Renate Dreyse
Beisitzerin im Bundesvorstand
 
Aus Thüringen waren Frau Monika Rudolf, Frau Astrid Bauroth und Frau Renate Dreyse unter den Teilnehmerinnen vertreten: